• Redaktion

Umsätze steigern durch Pythia

Bei der künstlichen Intelligenz handelt es sich um ein Forschungsgebiet, bei dem die Wahrnehmung durch Computerprogramme und die Imitation von menschlichem Handeln im Vordergrund stehen. Die Anwendungen von KI sind vielfältig und reichen mittlerweile vom intelligenten Chatbot bis zur präzisen Trendrecherche.

Einer künstlichen Intelligenz ist es möglich in kürzester Zeit Erkennung, Analyse und Interpretation von großen Datenmengen durchzuführen. Dabei sind durchaus sehr präzise Angaben möglich.


Bereits 2017 konnte eine KI Facebook-Likes, die ein Nutzer verteilt hat, interpretieren und anhand dessen ein Profil über die Person anlegen. Bei 70 Likes kennt die künstliche Intelligenz Sie besser als die eigenen Freunde. Damit kann sie die sexuelle Orientierung, Offenheit, Zufriedenheit oder andere Eigenschaften genauer einschätzen, als Freunde es könnten. Ab 150 Likes funktioniert das sogar besser als bei den eigenen Eltern – ab 300 Likes kennt die KI Sie besser als der eigene Partner.


Doch wussten Sie, dass mit künstlicher Intelligenz auch Ihre Verkaufszahlen gesteigert werden können?



Umsatzsteigerung mit Pythia


Neben dem Profiling ist ein weiteres Anwendungsgebiet – durch uns – die Trenderkennung. Sie findet intensive Anwendung in der Praxis. Zum Beispiel durch unsere KI Pythia, die sehr präzise Trendanalysen für kommende Marktnachfragen erstellen kann. Ihre Algorithmen übernehmen das Sammeln, Steuern und Auswerten von riesigen Datenmengen, die über ein künstliches neuronales Netz analysiert werden. Statt lediglich komplexe Ist-Zustände zu berechnen, die für das menschliche Gehirn zu umfangreich wären, kann sie Prognosen erstellen. Dafür untersucht Pythia Informationen aus Google-Sucheingaben auf neue Trends, um Prognosen zu erstellen. Und Ihnen einen relevanten Wettbewerbsvorteil verschaffen können.


Die Vorteile sind klar: Durch präzise Prognosen können Unternehmen in Echtzeit relevante Produkte herstellen, auf Nachfragetrends der Kunden eingehen und in Folge dessen ihren Umsatz steigern.


Das konnte Pythia schon mehrfach beweisen: Für einen Kunden aus der Lebensmittelbranche beispielsweise wurden „Kurkuma Kapseln“ analysiert. In Deutschland ist auch die Schreibweise „Curcuma“ korrekt. Pythia prognostizierte, dass das Suchvolumen für die Variante mit K in den kommenden 18 Monaten um 75 % größer ist.



Es hängt von Ihnen ab


Laut dem VDE Tec Report 2019 hängt Deutschland beim Thema KI momentan noch hinterher. Lediglich ein Prozent der befragten Mitgliedsunternehmen und Hochschulen der Elektro- und Informationstechnik ist der Meinung, dass Deutschland in diesem Bereich eine Vorreiterrolle innehat. Bisher nutzen erst 12 % der deutschen Unternehmen künstliche Intelligenz. Bei 86 Prozent befindet sich KI im Moment noch nicht in Verwendung, obwohl die Mehrheit davon ausgeht, dass die Technologie in Zukunft eine große Rolle spielen wird.


Mit Hilfe von Pythia ist es jedoch möglich, der Konkurrenz zuvorzukommen und den eigenen Fortschritt zu beschleunigen. Mit ihr lassen sich genaue Trendanalysen zu kommenden Marktnachfragen erstellen. Unternehmen können so Zeit und Sicherheit für ihre Produktentwicklung gewinnen.


Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an! Wir klären Sie darüber auf, wie Sie Ihr Unternehmen mit Pythia auf zukünftige Trends vorbereiten können.



logo_300.png